Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Dieses Kapitel ist nur relevant wenn Exchange-Postfächer aus einem anderen Exchange Tenant zur Synchronisation verwendet werden sollen.

Vorbereitung

  1. Stellen Sie sicher, dass die Punkte 1 bis 7 im Bereich "Software" laut Kapitel Voraussetzungen in jedem Exchange Tenant erfüllt werden.
    Detaillierte Informationen dazu finden Sie im Kapitel Vorbereitung.

Durchführung

  1. Nach der Einrichtung von AdvoAll und der Umsetzung von Kapitel Vorbereitung wird die Anwendung "Advokat_Exchange_Synchronisation" hinzugefügt.
    Per Menüpunkt "Konfiguration bearbeiten" in AdvoAll wird die Benutzeroberfläche gestartet.


  2. Es öffnet sich das Konfigurationsfenster, es sind zuerst die URL und der Auth Typ (Authentifizierungstyp) im Bereich "Verbindungseinstellungen" zu hinterlegen.


    URL
    Diese muss über https angegeben werden, nach dem Servernamen muss immer "/ews/Exchange.asmx" folgen. Es werden Servernamen und IP-Adressen unterstützt. 
    Bei Hosted Exchange ist die URL des jeweiligen Anbieters anzugeben.
    Beispiel: Microsoft Office 365: https://outlook.office365.com/EWS/Exchange.asmx

    Auth Typ (Authentifizierungstyp)
    Handelt es sich um bei Microsoft Exchange um eine onPremise-Lösung, dann wird die Option "Basic" ausgewählt. Die weiteren Felder "User", "Domain" und "Password" sind verfügbar.
    Handelt es sich um bei Microsoft Exchange um eine Hosted-Lösung, dann wird die Option "Basic" oder "OAuth" ausgewählt, abhängig davon was seitens Exchange-Server erlaubt ist.
    Die weiteren Felder "User", "Domain" und "Password" sind bei "OAuth" nicht verfügbar, stattdessen wird per Schaltfläche "Account wählen" der Microsoft Account ausgewählt.

    User
    Benutzer für die Verbindung zu Microsoft Exchange. Bei lokalem Exchange ist der Name des Windows Benutzerkontos anzugeben.
    Bei Hosted Exchange ist die primäre SMTP-Adresse anzugeben. Es muss sich dabei um jenen Benutzer handeln, welcher im Kapitel 6.3.3.1 Vorbereitung hinsichtlich Impersonation verwendet wurde. 

    Domain
    Nur anzugeben, wenn der Microsoft Exchange-Server sich in einer anderen Domäne befindet. Bei Hosted Exchange ist die Domäne niemals anzugeben.

  3. Im Reiter "Synchronisationseinstellungen" werden die Intervalle eingestellt. Es wird mit einer Ausnahme empfohlen die vorgeschlagenen Werte beizubehalten.
    - Intervall Komplette Synchronisation: 86400 Sekunden | 00:00 Uhr
    - Intervall Synchronisation geänderte Elemente: 300 Sekunden


    Bei der Uhrzeit der Option "Intervall Komplette Synchronisation" empfehlen wir pro Exchange Tenant eine unterschiedliche Uhrzeit anzugeben.
    Beispiel: Exchange Tenant A: 00:00 Uhr, Exchange Tenant B: 01:00 Uhr

  4. Im Reiter "Sachbearbeiter" müssen jene Sachbearbeiter (Spalte SB) mit dem jeweiligen, zugehörigen Exchange Postfach verknüpft werden, welche die Synchronisation nutzen möchten.
    In der Spalte "E-Mail" kann aus einer Dropdownliste das relevante Exchange Postfach ausgewählt werden. Es werden alle Exchange Postfächer angezeigt. 


  5. Im Reiter "Synchronisations Aufgaben" müssen eine oder mehrere Aufgaben für jene Sachbearbeiter eingerichtet werden, welche man laut Schritt 4 mit dem zugehörigen Exchange Postfach verknüpft hat.
    Menüpunkt "Bearbeiten" > "Neue Synchronisationsaufgabe" auswählen. Es sind alle Pflichtfelder zu befüllen, das Tool macht Sie darauf aufmerksam, wenn ein Pflichtfeld nicht konfiguriert wurde. 

    Beispiel für Synchronisation von Terminen:

    Eine detaillierte Beschreibung zu den einzelnen Feldern finden Sie im Kapitel Benutzeroberfläche.

  6. Schließen Sie das Konfigurationsfenster der Synchronisation mit Microsoft Exchange.
    Wiederholen Sie Schritt 1 bis 6 für den nächsten Exchange Tenant. Bei Schritt 1 können problemlos die selben Daten (Computer, Benutzer) wie zuvor verwendet werden.